Erbrechtsreform - Abschmelzung der Pflichtteilsergänzungsansprüche

Bei Schenkungen, die der Erblasser zu Lebzeiten gemacht hatte, hat der pflichtteilsberechtigte Angehörige ( Kind, Ehepartner, ggf. Eltern ) einen sog. Pflichtteilsergänzungsanspruch. Dieser Anspruch besteht dann, wenn die Schenkung im Todeszeitpunkt des Erblassers nicht mehr als 10 Jahre zurück lag.

Stirbt der Erblasser nach Ablauf der 10-Jahresfrist, bleibt die Schenkung bei der Berechnung der Pflichtteilsansprüche völlig unberücksichtigt. Diese 10-Jahresfrist ist auch nach der gesetzlichen Neuregelung beibehalten worden. Das heißt Schenkungen, die länger als 10 Jahre zurückliegen, finden keine Berücksichtigung. MEHR .......

pdfErbrechtsreform - Abschmelzung der Pflichtteilsergänzungsansprüche
Erbrechtsreform - Abschmelzung der Pflic[...].pdf
Adobe Acrobat Dokument [17.3 KB]

Bürozeiten :
Montags bis Freitags:
08.00 - 12.00 Uhr und
14.00 bis 17.00 Uhr
Mittwoch: Nachmittag
ab 12.00 Uhr geschlossen

Termine : nach Vereinbarung
bei Bedarf auch außerhalb der festen Bürozeiten
bei Bedarf auch außerhalb der Büroräume, z.B.
im Pflegeheim, im Krankenhaus, zu Hause